Abitur in Sachsen

Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Allgemeines und Besonderheiten zum Abi

Während in Sachsen in der Jahrgangsstufe 10 noch im Klassenverband unterrichtet wurde, findet euer Unterricht in der 11. und 12. nun im Kurssystem statt.

Nach der einjährigen Einführungsphase bekommt ihr in der zweijährigen Qualifikationsphase die Möglichkeit, das Abitur abzulegen. Letztere wird in vier Halbjahre (HJ) gegliedert und gewertet. Eure Punkte sammelt ihr in zwei Blöcken: zuerst in den Kursen, später während der Prüfungen.

In der Oberstufe belegt ihr zwei Leistungskurse (LK), in denen ihr auch am Ende geprüft werdet; dazu kommen drei weitere aus den Grundkursen (GK). Insgesamt kommt ihr so auf fünf Prüfungsfächer. Alternativ könnt ihr auch eine Besondere Lernleistung (BLL) einreichen.

In Sachsen werden Religion und Ethik, sowie Sport keinem Aufgabenbereich zugeordnet, sondern kategorisieren sich selbstständig.



Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Kurswahl und Einbringungsverpflichtungen

In diesem ersten Block könnt ihr durch die erbrachten Leistungen innerhalb der Kurse maximal 600 Punkte erreichen (dies entspricht durchgängig einer 1+ oder 15 Punkten in allen Kursen).

Ihr belegt alle Kurse während der gesamten Qualifikationsphase, also über alle 4 HJ, und rechnet auch jedes in euren Abischnitt.

Im sprachlich/literarisch/künstlerischem Bereich belegt ihr Deutsch, eine fortgeführte Fremdsprache und Kunst oder Musik. Habt ihr als einen eurer LK keine fortgeführte Fremdsprache nehmt ihr zusätzliche noch eine weitere bzw. Sorbisch (nur an einem Gymnasium möglich) auf.

Im Bereich der Gesellschaftswissenschaften belegt ihr das Fach Geschichte. Dazu kommen noch Erdkunde und Gemeinschaftskunde/Recht/Wirtschaft (GRW), die aber auch durch Astronomie, Informatik, Philosophie, eine weitere Fremdsprache oder einem fächerverbindenden Grundkurs ersetzt werden können.

Im mathematisch/naturwissenschaftlich/naturwissenschaftlichen Bereich werden Mathe, Chemie, Physik und Biologie (welches aber auch durch einen fächerverbindenden GK ersetzt werden kann) besucht. Dazu kommen noch vier Sportkurse, sowie Religion oder Ethik.

Erreicht ihr alle Pflichtbelegungen, zählt ihr daraus eure Punkte zusammen. Die Noten eurer LK zählen doppelt; eure noch fehlenden HJ-Leistungen setzt ihr aus den verbleibenden Kursen - wie beispielsweise Sport - zusammen.

Damit ihr euch für die Abiturprüfungen qualifiziert, müsst ihr mindestens 200 Punkte in diesem ersten Block erreicht haben. Maximal 12 HJ-Leistungen dürfen mit unter 5 Punkten bewertet worden sein, darunter vier (aus acht) der LK. Wichtig ist, dass ihr keinen Kurs mit 0 Punkten abschließt.

In Sachsen ergibt sich die Anzahl der einzubringenden HJ aus der Belegung: hier muss also nicht nach den besten Leistungen gesucht werden, da die, die einzubringen sind anhand der Belegung klar werden. So sind dies am normalen Gymnasium 56 oder 60 HJ-Leistungen, an dem Sorbischen können es 60 bis 64 sein.



Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Schriftliche und mündliche Prüfungen

In den Prüfungen könnt ihr maximal 300 Punkte erreichen, da alle Noten der 5 Prüfungen je vierfach gewertet werden.

Eure ersten beiden Prüfungen finden in euren LK statt: So wird entweder Deutsch, Mathe, eine Fremdsprache, Geschichte, Physik, Chemie, Kunst, Musik, Religion oder ggf. Sorbisch abgefragt.

Die Fächer der verbleibenden drei sind wählbar: die dritte findet ebenfalls schriftlich statt; die vierte und fünfte mündlich. Statt der letzten kann hier aber auch die BLL eingereicht werden.

Wichtig ist, dass ihr alle drei Aufgabenfelder mit den Prüfungen abdeckt.
In den Prüfungen verpflichtend sind Deutsch und Mathe. Falls ihr euch in Sorbisch prüfen lassen wollt, würde das aber die Verpflichtung zu Deutsch ersetzen.

Um das Abitur zu bestehen müsst ihr in mindestens 3 Fächern mit über 5 Punkten bewertet worden sein, darunter muss mindestens ein LK sein (Unterkurse). Keine eurer Prüfungen darf mit 0 Punkten abgeschlossen werden.

In diesem zweiten Block müsst ihr mindestens 100 Punkte erreichen.

Weitere Bedingungen

Addiert ihr die Ergebnisse beider Blöcke, so erhaltet ihr eure Gesamtpunktzahl. Um das Abitur zu bestehen, müsst ihr von den 900 möglichen mindestens 300 Punkte erreichen. Dies entspricht dann einem Abischnitt von 4,0.

Das ist euch alles zu kompliziert? Dann nutzt einen Abirechner! Zuverlässige Ergebnisse für Sachsen liefert beispielsweise der Abirechner von www.schuelerpilot.de.