Abitur in Hessen

Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Allgemeines und Besonderheiten zum Abi

In Hessen legt ihr das Abitur nach insgesamt 3 Jahren Oberstufe ab, die ihr mit der Versetzung von der Mittelstufe beginnt. Sie wird organisatorisch in die einjährige Einführungsphase unterteilt, in der mögliche Leistungsunterschiede von euch angepasst werden sollen, sowie der zweijährigen Qualifikationsphase.

Diese letzten zwei Jahre spalten sich noch einmal in vier Halbjahre (HJ) und werden auch einzeln gewertet. Eure Punkte sammelt ihr in zwei Blöcken: zunächst in den Kursen, danach in den Prüfungen.

In der Oberstufe belegt ihr zwei Leistungskurse, in denen ihr euch auch später prüfen lasst; dazu kommen zwei Prüfungen aus euren Grundkursen, sowie die Wahl einer fünften oder optional einer besonderen Lernleistung.

In Hessen wird das Fach Sport keinem Aufgabenbereich zugeordnet, sondern selbstständig kategorisiert.



Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Kurswahl und Einbringungsverpflichtungen

In diesem ersten Block könnt ihr mit euren Leistungen maximal 600 Punkte erreichen (was durchgängig einer 1+ oder 15 Punkten in allen Fächern entspräche). In der Zusammensetzung spricht man von 240 in den Leistungskursen (LK) und 360 in den Grundkursen (GK).

Im sprachlich/literarisch/künstlerischem Bereich belegt ihr die Fächer Deutsch, sowie eine fortgeführte Fremdsprache über vier HJ und bringt diese auch ein. In mindestens zwei aufeinanderfolgenden HJ müsst ihr Kunst, Musik oder Darstellendes Spiel belegen und einrechnen.

Im Bereich der Gesellschaftswissenschaften müsst ihr zwei aufeinanderfolgende HJ Politik und Wirtschaft belegen und einbringen. Für Geschichte gilt eine durchgängige Belegungspflicht, einzubringen sind aber nur die letzten beiden HJ. Zudem werdet ihr die Wahl zwischen Religion oder Ethik haben. Egal, für welches Fach ihr euch entscheidet, es muss alle HJ belegt werden, dessen Noten müsst ihr jedoch nicht einbringen.

Weiter Fächer bieten euch eure Schulen an, dessen Angebote variieren. Um auf insgesamt 6 eingebrachte HJ zu kommen, rechnet ihr noch zwei weiter ein, dessen Fächer ihr wählen dürft.

Im dritten Aufgabenbereich belegt ihr durchgängig Mathe, sowie eine Naturwissenschaft (Biologie, Physik, Chemie), dessen Leistungen ihr in euren späteren Abischnitt zählt.

Nun dürft ihr noch einmal wählen: um die Mindestanzahl an eingerechneten HJ zu erreichen, belegt und wertet ihr entweder noch eine weitere Fremdsprache, eine weitere Naturwissenschaft oder Informatik für je zwei aufeinanderfolgende HJ.

In allen vier HJ müsst ihr einen Sportkurs wählen, von dessen HJ-Leistung ihr keine verpflichtend einrechnen müsst.

Erreicht ihr eure Pflichtbelegungen, so werden die Punkte daraus zusammengezählt. Die Noten der Leistungskurse werden in den ersten drei HJ doppelt gewertet. Die übrigen Halbjahresleistungen setzen sich aus euren besten verbleibenden Kursen – wie beispielsweise Sport – zusammen.

Um für die Abiturprüfungen zugelassen zu werden, müsst ihr mindestens 200 Punkte in diesem ersten Block erreicht haben. Von euren 24 Grundkursen dürfen nur Vier weniger als 5 Punkte haben (Unterkurse). Im LK-Bereich sind lediglich zwei solcher Unterkurse erlaubt. Zudem darf kein Kurs mit 0 Punkten abgeschlossen werden.



Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Schriftliche und mündliche Prüfungen

In den Prüfungen könnt ihr maximal 300 Punkte erreichen, da alle Noten vierfach gewertet werden.

Eure ersten beiden Prüfungen finden je schriftlich in euren beiden Leistungskursen statt. Welche dabei die erste und welche die zweite ist, ist austauschbar.

Eure dritte Prüfung findet ebenfalls schriftlich statt, die vierte mündlich und bei der fünften dürft ihr euch zwischen einer mündlichen und einer besonderen Lernleistung entscheiden.

Wichtig ist, dass ihr alle drei Aufgabenfelder mit den Prüfungen abdeckt. Zwei davon müssen schriftlich abgefragt werden. Verpflichtend sind außerdem die Fächer Mathe, Deutsch, sowie entweder eine fortgeführte Fremdsprache, eine Naturwissenschaft oder Informatik. Keine Prüfung dürft ihr mit 0 Punkten abschließen, nur drei, darunter ein Leistungskurs, mit über 5 (Unterkurse).

In diesem zweiten Block musst ihr mindestens 100 Punkte erreichen.

Weitere Bedingungen

Rechnet ihr nun eure Ergebnisse aus beiden Blöcken zusammen, so erhaltet ihr euren Abischnitt in Punkten. Um das Abitur zu bestehen, müssen ihr von den 900 möglichen mindestens 300 Punkte erreichen. Dies entspricht dann einem Abischnitt von 4,0.

Das ist euch alles zu kompliziert? Dann nutzt einen Abirechner! Zuverlässige Ergebnisse für Hessen liefert beispielsweise der Abirechner von www.schuelerpilot.de.