Abitur in Bayern

Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Allgemeines und Besonderheiten zum Abi

Im zünftigen Bayern wechselt ihr mit Abschluss des 9. Lehrjahres in die Oberstufe. Nachdem ihr dort ein Jahr die Einführungsphase absolviert, werdet ihr in die Qualifikationsphase versetzt, die euch ermöglicht, die Abiturprüfung anzutreten.

Diese, für eurer Ergebnis relevante, Phase befindet sich im 11. und 12. Lehrjahr und wird in 4 Halbjahre (HJ) unterteilt und gewertet. Eure Punkte bekommt ihr in zwei Blöcken: zunächst in euren gewählten Kursen, danach in den Prüfungen.

Eure Kurse werden in Wahl-, Pflicht-, und Profilbereich unterteilt, aus denen sich für eure 5 Prüfungen die Fächer ergeben.

Bayern entwickelte mit dem Konzept der Wahl- und Pflichtseminare im Profilbereich eine bisher einzigartige Strategie, um euch Methodiken und soziale Kompetenzen zu vermitteln, die euch später - etwa im Studium - viele Wege erleichtern.



Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Kurswahl und Einbringungsverpflichtungen

In diesem ersten Block könnt ihr, durch eure erbrachten Leistungen innerhalb der Kurse, maximal 600 Punkte erreichen (was durchgängig einer 1+ oder 15 Punkten in allen Fächern entspräche).

Im Pflichtbereich müsst ihr die Fächer Mathe und Deutsch in allen vier HJ belegen und einbringen. Religion oder Ethik, sowie Geschichte + Sozialkunde müsst ihr auch alle 4 HJ belegen, jedoch werden davon nur die 3 besten in die Abiturrechnung gezählt. Hinzu kommt jedes HJ ein Sportkurs, der aber nicht verpflichtend gewertet werden muss.

Euer Wahlbereich setzt sich aus 5 weiteren Fächern zusammen: eine fortgeführte Fremdsprache wird vier HJ belegt und auch gewertet. Geografie oder Wirtschaft + Recht werden ebenfalls alle 4 HJ belegt, jedoch werden nur die drei besten gewertet. Ebenso könnt ihr zwischen Kunst und Musik wählen, bei denen das gleiche gilt.

Zuletzt dürft ihr euch entscheiden, ob ihr 4 HJ eine Naturwissenschaft (Biologie, Chemie oder Physik) belegen wollt, bei der alle 4 HJ gewertet werden, oder ob ihr nur die drei besten werten lassen wollt. Dafür nehmt ihr aber noch 2 HJ an einer weiteren Fremdsprache oder Informatik teil, bei dem 1 HJ davon in die Gesamtwertung zählt. Aus eurem 4. und 5. Abiturprüfungsfach wird je die letzte mündliche HJ-Note addiert.

Im Profilbereich besucht ihr in den ersten drei HJ an einem Wahlseminar , von dem die ersten beiden HJ werden normal gezählt werden, das dritte aber eine Seminararbeit samt Präsentation beinhaltet, die doppelt gewertet wird. Somit zählt das Fach für 4 HJ.

Das Pflichtseminar belegt ihr ebenfalls in den ersten drei HJ, wofür ihr am Ende mit einer gesamten Kursnote bewertet werdet. Dessen doppelte Gewichtung zählt für 2 HJ.

Aus eurem Wahlpflicht oder Zusatzbereich, sowie noch nicht berücksichtigten Kursen - zum Beispiel Sport - werden noch mal die Leistungen aus 4 HJ addiert. In der Gesamtsumme ergeben sich so 40 HJ.

Um für die Abiturprüfung zugelassen zu werden, ist es wichtig, dass ihr mindestens auf 200 Punkte in diesem ersten Block erreicht, in euren Abiturprüfungsfächern auf insgesamt 100 Punkte kommt und in den Fächern Deutsch, Mathe und einer Fremdsprache zusammen 48 Punkte schafft.

Von euren 40 einzubringenden Kursen dürfen nur 8 unter 5 Punkte bewertet worden sein (Unterkurse), wobei das Pflichtseminar und die Seminararbeit aus dem Wahlseminar mit mindestens 9 Punkten abzuschließen sind.
Im P- und W-Seminar müsst ihr zusammen mindestens 24 Punkte erreichen, von denen das P-Seminar, sowie die Seminararbeit nicht mit 0 Punkte bewertet werden dürfen.

Sobald ein Kurs 0 Punkte hat, zählt diese Note für das gesamte Jahr und kann nicht mit der HJ-Leistung des gleichen Schuljahres verrechnet werden.

Wird ein Kurs aus dem Pflicht- oder Wahlpflichtbereich mit 0 Punkten bewertet, verhindert dieser die Zulassung zu den Abiturprüfungen.



Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Schriftliche und mündliche Prüfungen

Innerhalb der Prüfungen könnt ihr 300 Punkte erreichen, da alle 5 Prüfungen vierfach gewertet werden.

Eure erste Prüfung legt ihr schriftlich im Fach Deutsch ab, eure zweite, ebenfalls schriftlich, in Mathe.

Die Fächer der drei verbleibenden Prüfungen sind frei wählbar, ihr müsst dennoch je eine fortgeführte Fremdsprache, ein gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld, und ein weiteres Fach abdecken. Die dritte Prüfung legt ihr ebenfalls schriftlich ab, die letzten beiden werden mündlich abgefragt.

Falls ihr euch in Kunst, Musik oder Sport prüfen lassen wollt, ist dies nur in einer schriftlich-theoretischen Prüfung mit praktischem Anteil möglich.

In der Oberstufe neu aufgenommenen Fremdsprache ist nur als mündliche Prüfung wählbar.

Insgesamt müsst ihr mindestens 100 Punkte erreichen, davon darf keine Prüfung mit 0 Punkten bewertet sein.

In drei von fünf Prüfungsfächern musst du mindestens 5 Punkte schaffen, eines davon muss Deutsch, Mathe oder eine Fremdsprache sein. Mindestens ein anderes dieser drei Fächer muss 4 Punkte erreichen.

Weitere Bedingungen

Addiert ihr die Ergebnisse beider Blöcke, so erhaltet ihr eure Gesamtpunktzahl. Um das Abitur zu erlangen, müssen von den 900 möglichen Punkten mindestens 300 Punkte erreicht werden. Dies entspräche einer Durchschnittsnote von 4,0.

Das ist euch alles zu kompliziert? Dann nutzt einen Abirechner! Zuverlässige Ergebnisse für Bayern liefert beispielsweise der Abirechner von www.schuelerpilot.de.