Abitur in Baden-Württemberg

Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Allgemeines und Besonderheiten zum Abi

Die gymnasiale Oberstufe wird in Baden-Württemberg auch Kursstufe genannt. Aus der einjährigen Einführungsphase wird in die zweijährige Qualifikationsphase versetzt, die in vier Halbjahre (HJ) unterteilt wird. Nach insgesamt drei Jahren Kursstufe bekommt ihr so die Möglichkeit, das Abitur abzulegen. Eure Punkte sammelt ihr in zwei Blöcken: zuerst in den Kursen (Block I), später in den Abiturprüfungen (Block II).

In Baden-Württemberg sind 5 Kernfächer zu belegen. Die ersten drei Kernfächer sind mit Deutsch, Mathe und der fortgeführten Fremdsprache zu belegen, euer viertes Kernfach wählt ihr aus einer weiteren Fremdsprache oder einer Naturwissenschaft (Biologie, Chemie oder Physik). Das fünfte Kernfach steht gänzlich frei zur Wahl, aus allen Fächern des Pflichtbereichs. Am Ende der Oberstufe legt ihr fünf Abiturprüfungen ab, vier davon schriftlich und die Fünfte mündlich oder als Besondere Lernleistung (BLL).

In Baden-Württemberg wird der Fachbereich Sport keinem der drei Aufgabenfelder zugeordnet, sondern selbständig kategorisiert.



Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Kurswahl und Einbringungsverpflichtungen

Im ersten Block könnt ihr mit den Leistungen während der Unterrichtszeit maximal 600 Punkte erreichen (was durchgängig einer 1+ bzw. 15 Punkten in allen Fächern entspricht). In der Zusammensetzung sind dies 300 Punkte in den Kernfächern und 300 in den weiteren.

Im sprachlich/literarisch/künstlerischen Bereich müsst ihr verpflichtend das erste und dritte Kernfach (Deutsch und eine fortgeführte Fremdsprache) in allen HJ belegen und einbringen.

Falls ihr für euer viertes Kernfach eine weitere Fremdsprache wählt, gehört diese auch dem sprachlich/literarisch/künstlerischen Aufgabenfeld an und wird durchgängig belegt und am Ende in Block I eingebracht. Das Fach Kunst oder Musik muss ebenfalls im 1. Aufgabenfeld durchgängig belegt, aber nur mit 2 Halbjahresleistungen (HJL) verpflichtend eingebracht werden. Ihr könnt aber natürlich freiwillig, sofern euch noch weitere Kurse zur Erfüllung der Mindestanforderungen fehlen, auch die anderen HJL des Fachs einbringen.

Im gesellschaftswissenschaftlichen Bereich ist im zweiten und dritten HJ das Fach Geographie verpflichtend zu belegen und auch in die Gesamtqualifikation einzubringen (sollte Wirtschaft euer 5. Kernfach sein, so müsst ihr Geographie nur im 3. HJ belegen und einbringen). Habt ihr Geschichte nicht als Kernfach gewählt, so belegt ihr dieses während der gesamten Qualifikationsphase und bringt alle HJL auch in die Gesamtqualifikation ein. Auch Religion oder Ethik muss durchgehend als Fach belegt werden, allerdings müsst ihr hier keine HJL verpflichtend einbringen. Das Fach Gemeinschaftskunde müsst ihr im ersten und vierten HJ belegen und die Leistungen einbringen. Hier gilt ebenfalls: ist Wirtschaft euer 5. Kernfach, belegt und bringt ihr nur das 1. HJ des Fachs Gemeinschaftskunde ein.

Euer 2. Kernfach ist Mathe, das dem 3. Aufgabenfeld angehört, und muss durchgängig belegt und in die Gesamtqualifikation eingebracht werden. Ihr müsst darüber hinaus über alle HJ zwei Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, oder Physik) durchgehend belegen und werten, eine davon kann euer 4. oder 5. Kernfach sein. Die zwei Naturwissenschaften können aber auch beide als Kernfach gewählt werden. In allen HJ muss jeder durchgängig Sport wählen, aber keinen Kurs davon verpflichtend einbringen.

Außerdem werden alle Leistungen eures mündlichen 5.Prüfungsfach gewertet, sofern ihr keine besondere Lernleistung einbringen wollt, die nicht einem Fach zuzuordnen ist. Insgesamt kommt ihr so auf 40 HJ für die Gesamtqualifikation in Block I, 20 davon aus euren Kernfächern, die ihr werten müsst. Kurse, die euch zur Erfüllung der Mindestanforderung noch fehlen, werden aus euren besten übrigen Fächern, wie z.B. Sport, genommen. Um für die Abiturprüfungen zugelassen zu werden, müsst ihr innerhalb der 4 HJ der Qualifikationsphase mindestens 200 Punkte erreichen. Wichtig ist, dass ihr nur in 8 Kursen mit unter 5 Punkten bewertet worden sein dürft (8 Unterkurse) und keiner mit 0 Punkten abgeschlossen werden darf.



Icon Allgemeines und Besonderheiten zum Abitur

Schriftliche und mündliche Prüfungen

Innerhalb eurer Prüfungen könnt ihr in Block II maximal 300 Punkte erreichen, da alle fünf Prüfungsnoten vierfach gewertet werden. In euren ersten vier Prüfungen werdet ihr schriftlich in euren ersten drei und dem 4. oder. 5. Kernfach geprüft.

Die fünfte Prüfung findet, in Abhängigkeit von eurem vierten Prüfungsfach, mündlich im Fach eurer Wahl statt. Alternativ könnt ihr hier auch eine Besondere Lernleistung erbringen.

In euren Prüfungen müsst ihr alle drei Aufgabenfelder abdecken. Demnach muss eure vierte bzw. fünfte Prüfung eine Gesellschaftswissenschaft sein. Wichtig ist, dass ihr keine Prüfung mit 0 Punkten abschließt und nur höchstens zwei mit unter 5 Punkten abschließt (2 Unterkurse).
In diesem zweiten Block müsst ihr mindestens 100 Punkte erreichten.

Weitere Bedingungen

Addiert ihr die Ergebnisse aus beiden Blöcken, so erhaltet ihr euren Abischnitt in Punkten. Um das Abitur zu bestehen, müsst ihr mindestens 300 von 900 möglichen Punkten erreichen. Dies entspricht einem Abischnitt von 4,0.

Das ist euch alles zu kompliziert? Dann nutzt einen Abirechner! Zuverlässige Ergebnisse für Baden-Württemberg liefert beispielsweise der Abirechner von www.schuelerpilot.de.